STIL.centriphery / Museum of Stillness

Lieke Benders (NL), Bart Bijnens (NL), Éric Minh Cuong Castaing (FR) en Livia Coloji (RO)

Im Rahmen von Cultura Nova ist das „Museum of Stillness“ im SCHUNCK Museum unter dem Namen „STIL.centriphery“ täglich 1 Stunde geöffnet. Besucher sind herzlich zum Besuch dieser beeindruckenden Installation eingeladen, um eingehend zu beobachten, hören und fühlen, was Stille ist. Der Raum ist nur für Erwachsene zugänglich.

Beobachte, höre, fühle und sehe echte „Stille“.

Im Museumsaal von SCHUNCK werden Sie zur Schärfung der Wahrnehmung herausgefordert. In einer Welt mit einem Übermaß an Sinneseindrücken ist Stille ein wesentliches Instrument zur Entdeckung angestammter Gewohnheiten und Änderung hartnäckiger Denkweisen. Gehen Sie die Herausforderung an und treten Sie ein!

„STIL.centriphery“ ist eine Initiative des Theatermachers Hoge Fronten/Lieke Benders in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Bart Bijnens (Toneelgroep Maastricht), dem französischen Choreografen Éric Minh Cuong Castaing und dem Illustrator Livia Coloji aus Rumänien und Teil des einzigartigen Projekts „STIL.“. Vom Kloster Wittem und „STIL.het lab“ aus untersucht Lieke Benders vier Jahre lang die Bedeutung von Stille und Innehalten in einer zunehmend hektischeren Gesellschaft. Nach „STIL.de natuur“ und „STIL.zwijgen“ folgt dieses Jahr „STIL.leven“, in dem die Museumsausstellung bei SCHUNCK ein Baustein ist.

Centriphery

„STIL.centriphery“ ist ein Teil von Centriphery, einem Kooperationsprojekt von neun Festivals aus Europa, das sich wie Cultura Nova mit Unterstützung von Creative Europe im „Randland“ ihres Landes manifestiert. Die obengenannten Künstler in diesem Projekt sind zudem das künstlerische Kernteam von Centriphery in Heerlen.

Tipp: Besuchen Sie im Rahmen von Cultura Nova auch „STIL.het auditorium“. In diesem Pop-up-Hörsaal wird an wechselnden Orten im öffentlichen Raum mit besonderen Gästen über Stille und Sinneswahrnehmungen gesprochen. Wo das Pop-up-Auditorium installiert wird, sieht man auf der Website und Social Media von Hoge Fronten und Cultura Nova.