Sophie Straat (NL)

Die niederländische Volkssängerin Sophie Straat (ihr echter Name ist Sophie Schwartz) wuchs Ende der Neunzigerjahre im ehemals volkstümlichen Viertel De Pijp auf, in dem heute wohlhabendere Bewohner leben (Gentrifizierung). Heute schreibt sie zusammen mit ihrem Kompagnon Wieger Hoogendorp über die Auswirkungen der Gentrifizierung in Amsterdam. In ihren Liedern gewinnt man einen Einblick in das Leben eines Besitzers eines grünen Lastenrads, eines Arbeiters aus dem Amsterdamer Viertel Zuidas und des gerade in Amsterdam Noord zugezogenen Kindes. 

Sophie Straat studierte an der Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten in Den Haag und thematisierte „aus Heimweh nach Amsterdam” das Lastenrad für ihren Studienabschluss. Für dieses Studienabschlussprojekt nahm sie ein erstes Lied auf, Groen Amsterdam. Die Fortsetzung folgte in Form eines ganzen Albums mit dem Titel ‘t Is niet mijn schuld. Zusammen mit der Den Haager Band Goldband komponierte sie ein Stück für die Wahlen zur Zweiten Kammer des niederländischen Parlaments 2021, in dem sie dazu aufrief, die Wahlstimme für eine Frau abzugeben. Und in Zusammenarbeit mit Bud komponierte sie für alle Amsterdamer und Fans von Ajax Amsterdam ein Lied zu Ehren des Ajax-Teams, das die 35. niederländische Fußballmeisterschaft gewann. Außer ihrer Rolle als Chanson-Interpretin ist Sophie Straat Künstlerin und engagiert sich sozial.