Polished

Mami Izumi (JP) & Roshanak Morrowatian (IR)

The high point of civilization is that you can hate me and I can hate you but we develop an etiquette that allows us to deal with each other because if we acted solely upon our impulse we’d probably go to war.

Stanley Crouch

 

„Polished“ ist eine moderne Tanzaufführung über Höflichkeit und Etikette. Mami Izumi und Roshanak Morrowatian tauchen in die ungeschriebenen Regeln von Anstand und erkennbaren Verhaltensmustern ein. Sie analysieren sie und bringen sie mit tanzenden Phrasen, Verstummung und alltäglichen Bewegungen zum Ausdruck. Wie in einer Collage skizzieren die Tänzer Bilder ihrer eigenen Erfahrungen und ihres Hintergrunds. Im Mittelpunkt steht ein Verlangen nach Harmonie und Bewusstsein in unseren täglichen Handlungen.

Mami Izumi ist in Kobe (Japan) geboren und studierte an der Salzburg Experimental Academy of Dance in Österreich. 2015 zog sie nach Maastricht um, wo sie mit GOTRA / Joost Vrouenraets arbeitete und in verschiedenen Choreografien von GOTRA tanzte. „Cotton“ (2017) war Mami’s erste eigene Choreografie, gefolgt von „Blind Walk“ (2018).

Der ursprünglich iranische Roshanak Morrowatian beendete 2014 als Tänzer an der Folkwang Tanzakademie in Essen sein Studium. Er tanzte in Stücken von u. a. Pina Bausch, Isabelle Beernaert, Marina Abramovic, Alexis Blake und Joost Vrouenraets. Zudem fertigte er sein eigenes Werk wie „Hips don’t lie“ (2018) und „Walk to the 10“ (2017).

„Polished“ entstand mit Unterstützung von VIA ZUID, Talentontwikkeling in den Bühnenkünsten Limburg und der Kulturfabrik ECI Roermond.