FEAN

(h)ear in Koproduktion mit Intro in Situ (NL)

Das Sumpfweidegebiet in Friesland sackt bereits seit Jahrzehnten um 1 – 2 cm ab. Die Ursache dieser Senkung in „Het Lage Midden“ ist das Tiefentwässerungsgebiet der Provinz Friesland. In „FEAN“ blicken wir mit Dichter Jan Kleefstra und dem Landschaftsarchitekten Peter de Ruyter auf die Folgen und möglichen Lösungen für diese einschneidende gesellschaftliche Thematik.

„FEAN“ ist artist in residence von Klanklânskippen, einem multidisziplinären Standort und eine Bühne für Experimente mit der friesischen Landschaft als Inspirationsquelle. Das künstlerische Team dieses Projekts ist Piiptsjilling, also die Musiker Mariska Baars, Jan Kleefstra, Romke Kleefstra und Rutger Zuydervelt. Für ihre Residency haben sie drei belgische Musiker eingeladen, den Jazzklarinettisten und -saxofonisten Joachim Badenhorst, der für seine Improvisationen bekannt ist. Der in Belgien lebende Sylvain Chauveau: Er fertigt minimale Kompositionen für akustische Instrumente, Elektronik und Gesang. Und Annelies Monseré, deren Werk anfangs auf Klavier- und Instrumentalstücken basierte, doch in dem Gesang ein Schwerpunkt wurde. Musikalisch experimentiert sie mit verschiedenen Instrumenten wie Cello, Gitarre, Xylofon und Melodica.

Im Rahmen von Cultura Nova werden Rutger Zuydervelt, Sylvain Chauveau und FEAN in vollständiger Besetzung auftreten.